Hobelmuseum Langenfeld

Hauptseite Hobelmuseum zurück Rundgang  

Muldenwerkzeuge Muldenartig vertiefte Arbeitsflächen wurden von Bäckern und Metzgern benötigt. Mit den hier abgebildeten Werkzeugen konnte man solche Mulden herstellen.
Schafthobel Dieser Hobel stammt aus Australien und wurde vermutlich zur Anfertigung von Gewehrschäften eingesetzt. Auch zu den Schäfterwerkzeugen gehören das Spannwerkzeug (mitte) und diverse Stecheisen (unten)
Handbohrwinden Bohrwinden aus dem 18. und 19. Jahrhundert, teilweise aus Holz, teilweise aus Metall, untere Bohrwinde mit Messingmontur
Hoilzfällerwerkzeuge Holzfällerwerkzeuge: Schrotsäge (schräg links oben), Sappie zum Rücken von Holz (schräg rechts oben), Schrotaxt ohne Stiel, (links mitte), Waldhammer zum Kennzeichnen von Stämmen (mitte), Meßklappe (schräg rechts unten), Reißhaken zum Kennzeichnen zu fällender Bäume (links unten)

Zum Seitenanfang Rundgang  
Fotos dieser Seite mit freundlicher Genehmigung: © 1994 Fredy Mies Verlag, Wuppertal